Von Geschichte umgeben

Der Blick vom Turm des Renaissanceschlosses Geyerswörth

Barocke Fassaden, fränkisches Fachwerk, verwinkelte mittelalterliche Gassen – in Bamberg ist man umgeben von 1000 Jahren bewegter Geschichte.

Das unversehrt erhaltene Altstadtensemble mit mehr als 2400 denkmalgeschützten Gebäuden gehört seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sieben Hügel mit ihren weithin sichtbaren Kirchtürmen geben der Stadt ihr unverwechselbares Bild und begründeten ihren Ruf als „fränkisches Rom“.

bamberger-reiter-im-dom.jpg

Wie die Ewige Stadt ist auch die Bistumsstadt Bamberg geprägt von den Spuren christlichen Glaubens. Auf dem Domberg erhebt sich der imposante Bau des Kaiserdoms, unverwechselbar durch seine vier Türme. Das Gotteshaus im spätromanischen und frühgotischen Stil wurde bereits im Jahr 1012 geweiht und beherbergt einige der berühmtesten Kulturschätze der Stadt, darunter der geheimnisvolle „Bamberger Reiter“.

Klein Venedig

Die ehemalige Fischersiedlung in der Bamberger Inselstadt wird liebevoll "Klein Venedig" genannt. Dicht gedrängte Fachwerkbauten und winzige Gärten bestimmen das Bild dieses Stadtteils. Die Fachwerkhäuser stammen überwiegend aus dem Mittelalter. Entlang der Regnitz reihen sie sich in einer hübsch geschmückten Zeile aneinander, Kähne dümpeln an den Anlegestellen in den Vorgärten. Mit dem Ausflugsschiff fährt man heute direkt an dieser einmaligen Häuserzeile vorbei.


Loading...